Exkursionen und Vorträge

Herzlich Willkommen, liebe Naturbegeisterte! Hier finden sie ausführliche Informationen zu meinen Naturführungen sowie zu meinen Vortragsthemen. Neben den von mir angebotenen Exkursionsterminen biete ich auch private Naturführungen als Halb- oder Ganztagesexkursion an. Sie möchten bestimmte Tiere wie das Murmeltier beobachten oder die Alpenpflanzen besser kennenlernen? Dann wähle ich eine für Sie passende Führungsroute aus. Während der Führung können sie Fragen stellen und erfahren von mir natürlich jede Menge interessanter naturkundlicher Infos. Naturfotografen führe ich als Ortskundiger gerne an die geeigneten Plätze, um dort mit etwas Glück seltene Tiere und Pflanzen vor die Linse zu bekommen.

Naturführungen in den Berchtesgadener Alpen
Die Berchtesgadener Alpen sind ein Hotspot der Biodiversität in Bayern. Sie sind ein überlebenswichtiger Rückzugsraum für zahlreiche Tier- und Pflanzenarten. Naturbegeisterte und Naturfotografen führe ich zu Standorten seltener Tiere und Pflanzen für ein besonderes Naturlerlebnis. Je nach Saison gibt es unterschiedliche Besonderheiten der alpinen Tierwelt. Murmeltiere im Frühjahr, die Brunftzeit der Hirsche und Gämsen im Herbst. Gerne leite ich auch botanische Wanderungen in den Berchtesgadener Bergen, die dortige Alpenflora ist ein wahrer „Festschmaus“ für jeden Pflanzenliebhaber. Nebenbei lassen sich dort natürlich auch zahlreiche farbenprächtige Insekten bestaunen. Private Führungen und deren Inhalte plane ich gerne soweit möglich nach Vorlieben der Teilnehmer. Termine bitte per Email anfragen.

Besonders begehrte Tiere sind: Auerhuhn, Birkhuhn, Steinadler, Bartgeier, Murmeltiere, Gämse, Steinbock, Feuersalamander, Alpensalamander, Gelbbauchunke sowie Eidechsen.

Öffentlicher Termin: Botanische Exkursion in den Berchtesgadener Alpen am 1. August 2021
Treffpunkt 10 Uhr an der Nationalpark-Infostelle Hintersee Klausbachhaus am Eingang zum Klausbachtal.

EXKURSION Botanische Exkursion in der Pupplinger Au an der Isar
19. Juni 2021 Treffpunkt 9 Uhr an der Sbahn-Station Icking

Die naturnahe Isar südlich von München auf Höhe Icking/Wolfratshausen mit ihren artenreichen Auwaldlandschaften ist eines der ältesten Naturschutzgebiete im Großraum München. Neben der artenreichen Vogelwelt bietet das Gebiet eine besonders vielfältige Flora. Sogar Raritäten wie der Gelbe Frauenschuh (Cypripedium calceolus) wachsen dort.
Die Exkursion startet am Bahnhof Icking und wir gehen gemeinsam hinunter ins Isartal. Dort werden wir gemeinsam die bunte Pflanzenwelt erkunden. Ich werde die Teilnehmer dazu einladen, mit den offenen Augen eines Forschers die Natur genauer unter die Lupe zu nehmen. Auch werde ich ein wenig über dieses besondere Naturschutzgebiet und die Bedeutung naturnaher Auenwälder erzählen. Nebenbei bestaunen wir bei Gelegenheit vorbeifliegende Insektenarten und lernen vielleicht auch die Vogelstimmen der häufigsten Vogelarten zu erkennen. Es ist empfehlenswert, eine kleine Brotzeit mitzuhemen, wir werden eine kleine Pause an der Isar einlegen.

EXKURSION Pflanzenvielfalt im Landschaftspark Hachinger Tal, Neubiberg/Unterhaching

Samstag 7. August 2021, 10-12 Uhr, Treffpunkt am Skaterpark auf der Landebahn im Landschaftspark, 12€ pro Person inklusive Artenbestimmungsunterlagen

Der Landschaftspark Hachinger Tal gehört zu den bedeutendsten Naturflächen im Südosten Münchens und ist ein Vorbild für ein respektvolles Miteinander von Mensch und Natur. Die Fläche wurde nie intensiv landwirtschaftlich genutzt. Besonders artenreiche Magerwiesen konnten auf diese Weise erhalten werden. Auf der Exkursion durch den Landschaftspark wird Lukas Diehl einige dort wachsende Pflanzenarten zeigen und die Teilnehmer dazu einladen, mit den offenen Augen eines Forschers die Natur genauer unter die Lupe zu nehmen.

Weiterer Termin über die VHS München Südost am 24. Juli 2021

EXKURSION Alpine Flora & Fauna auf dem Gamsknogel in Inzell
29. August 2021 Treffpunkt 9 Uhr am Jochbergparkplatz
Googlemaps: Jochberg 10, 83458 Schneizlreuth
Dauer der Bergtour reine Gehzeit etwa 3 Stunden, mit Pausen zur Pflanzenbestimmung und Brotzeitpause etwa 5 Stunden
Bergtouren in den Alpen sind für Botaniker das höchste der Gefühle. Durch die verschiedenen Höhenstufen und die naturbelassenen Berglandschaften ist die Pflanzenvielfalt der Alpen unglaublich vielfältig und spannend. Ich lade sie ein auf einer spätsommerlichen botanischen Bergtour diese spannende Pflanzenwelt näher kennenzulernen. Die Bergtour auf den Gamsknogel lohnt sich nicht nur wegen der Pflanzen sondern auch für den tollen Ausblick auf dem Gipfel.

VORTRAG „Artenvielfalt in Neubiberg „
Landschaftspark Hachinger Tal und Umweltgarten
24. September 2021, 19 Uhr im Haus für Weiterbildung Neubiberg
Veranstalter: Umeltgarten Neubiberg
Eintritt frei, Anmeldung zum Vortrag an freunde@umweltgartenverein.de

Der Umweltgarten Neubiberg und der erstaunlich artenreiche „Landschaftspark Hachinger Tal“ sind die Filetstücke der wenigen verbliebenen Naturräume Neubibergs. Die Gemeinden Neubiberg/Ottobrunn/Unterhaching gehören zu den am dichtesten besiedelten Gemeinden Deutschlands mit aktuell weiter steigendem Siedlungsdruck. Gerade in solch boomenden Vorstadtregionen ist es unglaublich wichtig, die letzten unversiegelten Biotope besonders wertzuschätzen und als Gemeinde zu verteidigen. Letztlich sind sie entscheidend für das Wohlbefinden der dort lebenden Menschen. Der Umweltgarten ist ein Meisterwerk, auf das die Neubiberger zurecht besonders stolz sind. Die strukturreiche Landschaft bietet vielen seltenen Arten eine Heimat und zieht als Erholungsort das ganze Jahr über zahlreiche Menschen an. Der Landschaftspark Hachinger Tal ist seit Jahrzehnten unberührt von moderner Land- und Forstwirtschaft. So konnte sich dort ein artenreiches Ökosystem aus Magerwiesen, Hecken und Feuchtbiotopen entwickeln. Es brüten dort geschützte Vogelarten wie Feldlerche, Neuntöter und Dorngrasmücken, Feldhasen hoppeln durch die Wiesen, die Vielfalt an blühenden Pflanzenarten und Insektenarten ist höher als man auf den ersten Blick denkt. Im Vortrag werde ich die beiden besonderen Biotope der Gemeinde näher vorstellen und einige meiner Naturfotos der letzten zwei Jahre zeigen. Ich werde auf die faszinierende Vernetzung unserer Pflanzen- und Insektenarten aufmerksam machen und Stellung nehmen zu aktuellen Herausforderungen im Naturschutz. Nach dem Motto „Jeder Gemeinde ihr Biotop“ können wir ein deutschlandweites Netzwerk aus Naturoasen schaffen.

EXKURSION Was blüht im Umweltgarten Neubiberg
26. Juni 2021 Treffpunkt 14 Uhr an der Ökoschule im Umweltgarten

EXKURSION Botanische Exkursion im Graswangtal Ammergauer Alpen
18. Juli 2021 Treffpunkt 10 Uhr an der Ettaler Mühle in Ettal
Das Graswangtal ist eine Quellregion mit zahlreichen Moor- und Feuchtwiesen. Es gehört zu den hochwertigsten Naturschutzgebieten Bayerns und bietet eine unglaubliche Vielfalt an Pflanzenarten.

WEITERE VORTRAGSTHEMEN

Wählen Sie gerne ein passendes Thema für Ihre Tagung oder Veranstaltung aus und buchen sie mich als Referent.

KURS / FORTBILDUNG Grundlagen der Ökologie
In fünf Kursterminen bringe ich den Teilnehmern die Grundlagen der Ökologie näher. In den kommenden Jahren wird das Interesse an ökologischem Wissen stark zunehmen. Dieser Kurs ist für jeden gedacht, der entweder aus privatem oder aus beruflichem Interesse das Themenfach Ökologie besser kennenlernen möchte. In der Ökologie geht es darum, die komplexen Zusammenhänge in Ökosystemen und das Zusammenspiel der Arten besser zu verstehen. Dank unseres ständig wachsenden Wissens in der Ökologie können wir als Menschen immer besser verstehen, wie wir die Natur in der nahen Zukunft am bessen schützen können.
Kursteile: Grundlagen der Ökologie / Biodiversität / Populationsökologie / Lebensgemeinschaften / Humanökologie und Naturschutz

THEMA 1: Vögel – unsere wichtigsten Begleiter

THEMA 2: Die erstaunliche Welt der Insekten

THEMA 3: Naturschutz und Landwirtschaft zusammen denken

In den letzen Jahrzehnten wurde die Ökologie von der Ökonomie regelmäßig ignoriert und als Störfaktor gesehen, die Wirtschaft von Umweltschützern generell verteufelt. Seit 2019 sucht jedoch die Wirtschaft glücklicherweise zunehmend Nachhaltige Konzepte und ökologische Beratung, denn immer mehr Ökonomen und Landwirte realisieren, dass sowohl der Klimawandel als auch die weltweite Naturzerstörung erhebliche wirtschaftliche Schäden verursachen können. Die Landwirtschaft spielt im Naturschutz eine sehr zentrale Rolle. Als Gesellschaft haben wir von unseren Landwirten nach dem zweiten Weltkrieg gefordert, dass sie den Anbau von Lebensmitteln intensivieren, um unseren Wohlstand sicherzustellen. Damals war dies eine durchaus sinnvolle Forderung. Heutzutage ist eben diese Intensivierung eine ernste Gefährdung des Lebens auf der Erde. Leider versuchen mächtige Agrarfunktionäre den Landwirten vor Naturschützern und ökologisch denkenden Politikern Angst zu machen, was die Zusammenarbeit von Naturschutz und Landwirtschaft erschwert. Umso wichtiger ist es Naturschutz und Landwirtschaft zu versöhnen und zusammen zu denken. Trotz der unglaublich mächtigen Agrarlobby wird endlich auch in der Bundes- und EU-Politik das Interesse an einer ökologischen Agrarwende immer größer. Und diese Wende wird nur klappen, wenn wir sie gemeinsam mit den Bauern anpacken, wenn wir ihnen unser Verständnis zeigen anstatt sie zu verurteilen. Im Vortrag werde ich Möglichkeiten einer nachhaltigen Landwirtschaft erläutern und auf Potentiale unserer Zeit hinweisen. Hauptsächlich geht es darum, eine möglichst giftfreie und extensive Landwirtschaft zu ermöglichen und gemeinsam wieder ein möglichst abwechslungsreiches Mosaik aus Landschaften zu gestalten.

THEMA 4: „Die neue Umweltbewegung“
Seit einigen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit gesellschaftlichen Potentialen für ein besseres Zusammenleben von Mensch und Natur. In diesem Vortrag möchte ich meinen Zuhörern deutlich machen, dass die aktuelle Umweltbewegung etwas ganz Neues ist und ungleich erfolgreicher sein wird als vergangene Umweltbewegungen. Dafür werde ich nochmals das Schlüsseljahr 2019 in Erinnerung rufen, an dem der gesellschafliche Tipping Point seinen Anfang nahm. Volksbegehren Artenvielfalt, FridaysForFuture, Extinction Rebellion. Als Ökologe und Umweltaktivist habe ich diese Zeit sehr intensiv miterlebt. Mit Fotos mitten aus der Bewegung werde ich diese außergewöhnliche Jahr nochmals in Erinnerung rufen. Ich zeige Wege aus der politischen Verhedderung auf und werde deutlich machen, dass Wissenschaftler und Umweltbehörden politisch mutiger werden müssen. Manchmal scheint es, als würden sie diesen gesellschaftlichen Tippingpoint als Riesenchance verschlafen. Das Anheizen einer weltweiten Massenbewegung regt Forschung, Politik und Unternehmen in ihrer Hoffnung und Vorstellungskraft an, erweckt lokale Gemeinschaften und lässt sie kreativ werden. Naturschutz ohne Systemkritik ist zur Sisyphussarbeit geworden, denn die Erde ist voll, da helfen keine kapitalistischen Tricks mehr. Am Ende geht es darum, die Menschen wachzurütteln, sie aus ihrem ewigen Hamsterrad zu befreien und sie von ihrem lähmenden Pessimissmus abzulenken und stattdessen die Vision einer besseren Zukunft mitzugestalten. Es ist an wieder mal an der Zeit, unsere Mitmenschen dazu aufzufordern, endlich ihre politische Meinung gemeinsam öffentlich zu äußern.