Vorträge

VORTRAG „Artenvielfalt in Neubiberg „
Landschaftspark Hachinger Tal und der Umweltgarten Neubiberg
24. September 2021, 19 Uhr im Haus für Weiterbildung Neubiberg
Veranstalter: Umeltgarten Neubiberg
Eintritt frei, Anmeldung zum Vortrag an freunde@umweltgartenverein.de

Der Umweltgarten Neubiberg und der erstaunlich artenreiche „Landschaftspark Hachinger Tal“ sind die Filetstücke der wenigen verbliebenen Naturräume Neubibergs. Die Gemeinden Neubiberg/Ottobrunn/Unterhaching gehören zu den am dichtesten besiedelten Gemeinden Deutschlands mit aktuell weiter steigendem Siedlungsdruck. Gerade in solch boomenden Vorstadtregionen ist es unglaublich wichtig, die letzten unversiegelten Biotope besonders wertzuschätzen und zu verteidigen. Letztlich sind sie entscheidend für das Wohlbefinden der dort lebenden Menschen. Der Umweltgarten ist ein Meisterwerk, auf das die Neubiberger zurecht besonders stolz sind. Die strukturreiche Landschaft bietet vielen seltenen Arten eine Heimat und zieht als Erholungsort das ganze Jahr über zahlreiche Menschen an. Der Landschaftspark Hachinger Tal ist seit Jahrzehnten unberührt von moderner Land- und Forstwirtschaft. So konnte sich dort ein artenreiches Ökosystem aus Magerwiesen, Hecken und Feuchtbiotopen entwickeln. Es brüten dort geschützte Vogelarten wie Feldlerche, Neuntöter und Dorngrasmücken, Feldhasen hoppeln durch die Wiesen, die Vielfalt an blühenden Pflanzenarten und Insektenarten ist höher als man auf den ersten Blick denkt. Im Vortrag werde ich die beiden besonderen Biotope der Gemeinde näher vorstellen und einige meiner Naturfotos der letzten zwei Jahre zeigen. Ich werde auf die faszinierende Vernetzung unserer Pflanzen- und Insektenarten aufmerksam machen und Stellung nehmen zu aktuellen Herausforderungen im Naturschutz. Nach dem Motto „Jeder Gemeinde ihr Biotop“ können wir ein deutschlandweites Netzwerk aus Naturoasen schaffen.

WEITERE VORTRAGSTHEMEN
Folgende weitere Themen biete ich als Vortrag an. Wählen Sie ein passendes Thema für Ihre Veranstaltung und buchen Sie mich als Referent.

KURS / FORTBILDUNG Grundlagen der Ökologie
In fünf Kursterminen bringe ich den Teilnehmern die Grundlagen der Ökologie näher. In den kommenden Jahren wird das Interesse an ökologischem Wissen stark zunehmen. Dieser Kurs ist für jeden gedacht, der entweder aus privatem oder aus beruflichem Interesse das Themenfach Ökologie besser kennenlernen möchte. In der Ökologie geht es darum, die komplexen Zusammenhänge in Ökosystemen und das Zusammenspiel der Arten besser zu verstehen. Dank unseres ständig wachsenden Wissens in der Ökologie können wir als Menschen immer besser verstehen, wie wir die Natur in naher Zukunft am besten schützen und besser mit ihr zusammenarbeiten können.
Kursteile: Grundlagen der Ökologie / Biodiversität / Populationsökologie / Lebensgemeinschaften / Humanökologie und Naturschutz

VORTRAG 1 Die Berchtesgadener Alpen – Ein wahrhaft wilder Lebensraum

Die Berchtesgadener Alpen gehören zu den schönsten und spektakulärsten Berglandschaften der Alpen. Dank des Nationalparks sind die drei Gletschertäler umgeben von beeindruckenden Hochgebirgsketten zum Lebensraum für unzählige Tier- und Pflanzenarten geworden, ein Hotspot der alpinen Artenvielfalt. Auch den großen Wildtieren wie Steinbock, Gams und Murmeltier bieten sie eine Heimat. Sogar Auerhähne und Birkhühner fühlen sich hier noch wohl. Die erhaben über den Tälern kreisenden Steinadler sowie die neuerdings ausgewilderten Bartgeier begeistern jeden Naturliebhaber. Die großen Wildtiere sind die Hauptdarsteller, welche die Bergkulisse der Berchtesgadener Alpen so lebendig machen. In meinem Vortrag möchte ich ihnen diese Bergbewohner näher vorstellen. Mit meinen schönsten Naturfotografien der Region entführe ich Sie auf eine Reise in die wildesten Berge Bayerns.

VORTRAG 2: Vögel – unsere wichtigsten Begleiter

VORTRAG 3: Die erstaunliche Welt der Insekten

VORTRAG 4 Wanderer zwischen den Welten – Unsere Amphibien

VORTRAG 5: Naturschutz und Landwirtschaft zusammen denken

In den letzen Jahrzehnten wurde die Ökologie von der Ökonomie regelmäßig ignoriert und als Störfaktor gesehen, die Wirtschaft von Umweltschützern generell verteufelt. Seit einigen Jahren jedoch sucht die Wirtschaft glücklicherweise zunehmend nachhaltige Konzepte und ökologische Beratung, denn immer mehr Ökonomen und Landwirte realisieren, dass sowohl der Klimawandel als auch die weltweite Naturzerstörung erhebliche wirtschaftliche Schäden verursachen können. Die Landwirtschaft spielt im Naturschutz eine besonders zentrale Rolle. Als Gesellschaft haben wir von unseren Landwirten nach dem zweiten Weltkrieg gefordert, dass sie den Anbau von Lebensmitteln intensivieren, um unseren Wohlstand sicherzustellen. Damals war dies eine durchaus sinnvolle Forderung. Heutzutage ist eben diese Intensivierung eine ernste Gefährdung des Lebens auf der Erde. Leider versuchen mächtige Agrarfunktionäre den Landwirten vor Naturschützern, der ökologischen Landwirtschaft und naturnahen Politikern Angst zu machen, was die Zusammenarbeit von Naturschutz und Landwirtschaft erschwert. Umso wichtiger ist es, Naturschutz und Landwirtschaft miteinander zu versöhnen und wieder konstruktiver zusammen zu denken. Erfreulicherweise sind wir seit einigen Jahren auf einem sehr guten Weg, das Interesse der Bevölkerung an einer naturfreundlicheren Landwirtschaft nimmt stetig zu. Trotz der unglaublich mächtigen Agrarlobby wird endlich auch in der Bundes- und EU-Politik das Interesse an einer ökologischen Agrarwende immer größer. Sicherlich wird diese Wende nur klappen, wenn wir sie gemeinsam mit den Bauern anpacken, wenn wir ihnen unser Verständnis zeigen anstatt sie zu verurteilen. Während des Vortrags werde ich Möglichkeiten einer nachhaltigen Landwirtschaft erläutern und auf die großen Potentiale unserer Zeit hinweisen. Hauptsächlich geht es darum, eine möglichst giftfreie und extensive Landwirtschaft zu entwickeln und gemeinsam wieder abwechslungsreiche, ästhetische Kulturlandschaften zu gestalten, in denen die wilde Natur ihren angemessenen Platz bekommt. Es loht sich! Denn was mich persönlich immer positiv in die Zukunft blicken lässt, ist die unglaubliche Regenerationsfähigkeit der Natur.

VORTRAG 6: „Die neue Umweltbewegung“
Seit einigen Jahren beschäftige ich mich intensiv mit gesellschaftlichen Potentialen für ein besseres Zusammenleben von Mensch und Natur. In diesem Vortrag möchte ich meinen Zuhörern deutlich machen, dass die aktuelle Umweltbewegung etwas ganz Neues ist und ungleich erfolgreicher sein wird als vergangene Umweltbewegungen. Dafür werde ich nochmals das Schlüsseljahr 2019 in Erinnerung rufen, an dem der gesellschafliche Tipping Point seinen Anfang nahm. Volksbegehren Artenvielfalt, FridaysForFuture, Extinction Rebellion. Als Ökologe und Umweltaktivist habe ich diese Zeit selbst sehr intensiv miterlebt und sie hat mir unglaublich viel Kraft und Zuversicht als Naturschützer gegeben. Mit Fotos hautnah mitten aus der Bewegung werde ich dieses außergewöhnliche Jahr nochmals in Erinnerung rufen. Ich zeige Wege aus der politischen Verhedderung auf und werde deutlich machen, dass auch Wissenschaftler und Umweltbehörden mutiger in ihrer Treue und auch Verpflichtung der Natur gegenüber werden sollten. Manchmal scheint es, als würden einige unter ihnen diesen gesellschaftlichen Tippingpoint als Riesenchance verschlafen. Das Anheizen einer weltweiten Massenbewegung regt Forschung, Politik und Unternehmen in ihrer Hoffnung und Vorstellungskraft an, erweckt lokale Gemeinschaften und lässt sie kreativ werden. Naturschutz ganz ohne Systemkritik ist zur Sisyphussarbeit geworden, denn die Erde ist voll, da helfen einfach keine kapitalistischen Tricks mehr. Es gibt viel zu verteidigen! 2019 haben wir nach einigen Jahren politischer Verschlafenheit erstmals wieder gelernt, unsere politische Meinung gemeinsam öffentlich zu äußern. Die langfristigen Wirkungen dieser Massenbewegungen werden großartig sein. Am Ende geht es darum, die Menschen wachzurütteln und sie einzuladen, ihren lähmenden Pessimissmus gelegentlich beiseitezulegen und stattdessen die Vision einer besseren Zukunft mitzugestalten.