Natur- und Wildtierführungen

Herzlich Willkommen, liebe Naturbegeisterte! Auf Naturführungen zeige ich Ihnen die beliebtesten Wildtiere der Berchtesgadener und Chiemgauer Alpen wie Auerhahn, Steinbock, Gams und Murmeltier. Auf botanischen Exkursionen begeistere ich Sie für die vielfältige Flora unserer Heimat. Dafür biete ich private Naturführungen als Halb- oder Ganztagesexkursion an. Ganz nach Ihren Vorlieben plane ich eine passende Wanderroute für Sie. Ich lade Sie ein, mit den Augen eines Naturforschers durch unsere schönsten Berglandschaften zu wandern. Als Ortskundiger kenne ich die besten Plätze und Zeiten, um unsere heimischen Wildtiere zu beobachten und zu fotografieren. Als erfahrener Bergführer kann ich die Ausdauer meiner Kunden gut einschätzen und plane die Schwierigkeit der Touren passend zur Bergerfahrung. Während der geführten Bergtour erfahren Sie natürlich jede Menge interessante Infos über die Wildtiere und die Natur der Alpen. In Fotoworkshops führe ich Naturfotografen an die geeigneten Plätze, um dort mit etwas Glück seltene Tiere und Pflanzen vor die Linse zu bekommen.

Steinbock
Der Steinbock ist der wiederauferstandene König der hochalpinen Berglandschaften. Einst fast im gesamten Alpenraum ausgestorben ist er mittlerweile auch wieder in den Bayrischen Alpen heimisch. Seine erhabene Erscheinung ist zum Symbol der Berge geworden. Für die erfolgreiche Wiederansiedlung der Bartgeier in den Alpen ist sein Bestand von entscheidender Bedeutung. Sowohl im Sommer als auch zur Brunftzeit im Winter sind Steinbocktouren ein ganz besonderes Naturerlebnis.

Gams
Wildtierführungen hinauf zu den Gämsen biete ich rund ums Jahr an. Gemeinsam pirschen wir uns an diese Charaktertiere der Alpen ran und gehen mit ihnen in Beziehung. Ich kenne besonders zahme Gamsrudel, die einen auch mal etwas näher heranlassen, wenn man ihnen die Zeit gibt, Vertrauen aufzubauen. Gämsen sind unglaubliche Kletterkünstler und zähe Ausdauersportler, echte Bergler eben. Vom Frühling zur Geburt der Gamskitze bis zur frühwinterlichen Brunftzeit, in der sich die Böcke bis zur Erschöpfung verfolgen und deren Rudel verteidigen, Gamsschaun ist einfach immer spannend. Lernen Sie mit mir das Leben der Gämsen besser kennen, wie sie sich in der rauen Bergwelt zurechtfinden und warum sie der Steinadler sie noch immer nicht ausgerottet hat.

Bartgeier
Der Bartgeier gehört mit einer Spannweite von 2,90m zu den größten Vögeln der Welt. Die Wiederansiedlung dieser sanften Riesen in den Alpen gehört zu den größten Erfolgen der europäischen Naturschutzgeschichte. Und wir sind noch mittendrin: Zur Wiederansiedlung in den Ostalpen werden nun zehn Jahre lang Bartgeier in den Berchtesgadener Alpen ausgewildert, dank LBV und dem Nationalpark Berchtesgaden. Einst völlig zu Unrecht im gesamten Alpenraum ausgerottet zieht dieser faszinierende Greifvogel mittlerweile wieder in einigen Alpenregionen seine Kreise. Sie verschlucken bis zu 30 cm lange Knochen und schminken sich mit eisenhaltigem Schlamm orange. Auf der Führung machen wir uns auf die Suche nach ihnen und beobachten sie durchs Spektiv. Natürlich erfahren sie während der Führung, wie sich die Wiederansiedlung in den Alpen entwickelt und was diese Greifvögel so besonders macht.

Steinadler
Der Steinadler ist wohl der berühmteste Greifvogel unserer heimischen Bergwelt. Immer wieder neu wird man von den beeindruckenden Segelkünstlern in Gedanken hoch in die Lüfte getragen, wenn man ihnen mit dem Fernglas folgt, während sie sich in der Thermik an einer sonnenbeschienenen Felswand ohne einen einzigen Flügelschlag nach oben schrauben. Gemeinsam wandern wir mitten in ein Steinadlerrevier und lauern dort, bis wir die prächtigen Vögel über uns gleiten sehen. Die Brutpaare bleiben meist ein Leben lang zusammen. Erfahren sie, wie sie in Kompanie gemeinsam jagen, wie sie es schaffen ihre Jungen großzuziehen und warum Steinadlerpaare mehrere Wechselhorste in ihrem Revier bauen.

Murmeltier
Das Murmeltier, auf bayrisch „Mankei“, ist ein geselliger Bewohner unserer Bergalmen. Nach dem Biber sind sie die größten Nagetiere Europas. Murmeltierführungen biete ich jedes Jahr von Mai bis Anfang Oktober an, im Winter sind die Nager ja bekanntlich im Winterschlaf. Die ganze Murmeltierkolonie verbringt ihren langen Winterschlaf in ihrem bis zu sieben Meter tief liegenden Winterbau, eingebettet in jede Menge gesammeltes Bergheu. Zur Sommerzeit sind die Mankein hingegen recht aktiv auf unseren Almwiesen, denn es ist nicht viel Zeit, um den Nachwuchs großzuziehen und sich einen ordentlichen Winterspeck anzufressen.

Auerhahnbalz
Eine geführte Tour zur Auerhahnbalz biete ich jedes Jahr im April und Mai an. Eine Begegnung mit diesem prächtigen Urvogel im Frühjahr zur Balzzeit ist heiß begehrt und gehört zu den beeindruckensten Naturerlebnissen in den Bayrischen Alpen. Glücklicherweise lassen sich diese imposanten Wildvögel dank jahrzehntelangem Naturschutz-Engagement noch immer in den bayrischen Berglandschaften beobachten. Gehen Sie mit mir gemeinsam auf die Pirsch nach dem Auerhahn und erfahren sie mehr über das Leben dieser faszinierenden Raufußhühner.

Birkhahnbalz
Die Balz der Birkhähne ist ein jedes Jahr wieder ein Gänsehaut-Erlebnis für mich. Oben auf der Hütte übernachten, frühmorgens im Dunkeln aufstehen, sich heimlich anpirschen an die Balzplätze und warten bis das geheimnisvolle Spektakel beginnt. Die Morgenstimmung vor dem Sonnenaufgang in den Bergen und dazu das Fauchen und Gurren der balzenden Birkhähne, für mich ist es einer der schönsten Naturerlebnisse in der heimischen Bergwelt.

Amphibien und Reptilien
Wir gehen auf die Suche nach den heimischen Reptilien wie Eidechsen, Kreuzottern und Ringelnattern oder auch nach Amphibien wie den Feuersalamander, Alpensalamander, Bergmolch, Kammmolch, Grasfrosch, Laubfrosch, Gelbbauchunke und Erdkröte.